Die Gaststätte

Die einzige Einmann-Fähre Deutschlands wird in Troisdorf-Bergheim betrieben.

 

Ursprünglich floss die Sieg unmittelbar am Dorf Bergheim vorbei.

 

1777 kam die Bergheimer Fähre im Zuge einer umfangreichen Flussbegradigung an ihre heutige Stelle. 

Jahrhunderte lang sorgten zahlreiche Fähren entlang der 140 Kilometer langen Sieg für Verbindungen zwischen den Ufern. Die Bergheimer Fähre ist die einzige, die bis heute erhalten geblieben ist und damit einzigartig in Deutschland. Insbesondere im 19. Jahrhundert waren es Fischer des Dorfes, die die Fähre bedienten. 

Seit dem Sommer 2005 hat ein neues Boot die dunkelgrüne Seilfähre "Sieglinde" abgelöst. "St. Adelheid" - gebaut in der Mondorfer Lux-Werft - bietet 20 Personen und zwölf Fahrrädern Platz, ist gefertigt aus Aluminium, doppelwandig und damit unsinkbar.

Die Gaststätte wurde 1923 erbaut, zwischenzeitlich mehrfach modernisiert und durch die jährlichen Hochwasser ständig renoviert.

 

1973 pachteten meine Eltern Heinz und Maria Adscheid die Gaststätte von der Familie Nöbel aus Mondorf.

Damals war der Innenraum nur überdacht und nach allen Seiten offen. Nur der kleinere, hintere Saal war geschlossen. Er wurde mit einem Kohleofen beheizt. 

Ostern 1975 schneite die Theke bei heftigem Schneefall zu. Jetzt war der Zeitpunkt gekommen, Fenster einzubauen, um auch bei schlechter Witterung geschützt zu sein. 

 

Das Toilettenhäuschen befand sich im Hof. Dies war insbesondere bei den Damen nicht sehr beliebt. Anfang der 80er Jahre wurde die Toilettenanlage ins Haus verlegt. 

 

Die Küche wurde vergrößert und es wurde ein neues Kühlhaus gebaut, um der immer größer werdenden Nachfrage gerecht zu werden.

Am 01.03.1991 übernahm ich das Haus von meinen Eltern

 

 

Somit wird die Gaststätte nun schon seit über 40 Jahren von unserer Familie betrieben.